Was die ESEHA bietet

- Informationen, statistische Daten, Forschung und vergleichende Analysen zu den staatlichen Institutionen der Schweiz. Als Non Profit Organisation fokussiert die ESEHA bei ihren wissenschaftlich fundierten Erhebungen auf die politische, sozioökonomische und administrative Institutionen.

- umfassende wissenschaftliche Analysen insbesondere zum Föderalismus, dies in qualitativer, quantitativer sowie geografischer und historischer Hinsicht. Damit trägt die ESEHA vor allem zur Vertiefung des Wissenstandes bei. Die ESEHA erarbeitet fundierte Entscheidungsgrundlagen und berät politische Behörden sowie zivilgesellschaftliche Institutionen und Organisationen bei ihrer Entscheidungsfindung.

- die ESEHA übernimmt Mandate, erarbeitet hilfreiche Informationen und Daten für ein vertieftes Verständnis des Schweizer Demokratie-Modells mit interdisziplinären Methoden. Die ESEHA fördert Benchlearning (-> CHStat) und realisiert Studien. Die aktuellen Themen der ESEHA sind: Der Staat und seine Behörden, Analyse der Interaktion zwischen Staat, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sowie die Geschichte des Verwaltungsapparates.

 

Letzte News -> News

 

Info in english

ESEHA, in French acronym of "Etat – Société – Economie – Histoire – Administration" (State – Society – Economy – History – Administration), is an association created in 2013 by a team of researchers and specialists in public administration of the University of Lausanne. The objective of ESEHA is the analysis of institutional diversity in Switzerland and on the international level, especially from the point of view of federalism, in a quantitative and qualitative, socio-economic, geographic and historical perspective (to the Statuts).